"Fast & Furious"-Star

Nach Unfalltod: Filme von Paul Walker erscheinen

+
Der tödlich verunglückte "Fast & Furious"-Star Paul Walker.

New York - Zwei bereits abgedrehte Filme mit dem tödlich verunglückten "Fast & Furious"-Star Paul Walker sollen posthum in den kommenden Monaten veröffentlicht werden.

Mitte Dezember werde der mit einem sehr geringen Budget entstandene Streifen „Hours“ im Internet zu sehen sein, und Anfang des kommenden Jahres solle das Drama „Brick Mansions“ in die US-Kinos kommen, berichtete die „New York Times“ am Mittwoch unter Berufung auf die Produzenten. Walker war am Samstag im Alter von 40 Jahren bei einem schweren Unfall mit einem Sportwagen ums Leben gekommen.

Gerade „Hours“ habe Walker sehr am Herzen gelegen, sagte Produzent Peter Safran. „Paul war so stolz auf seine Leistung, er sah damit ein neues Kapitel in seiner Schauspielkarriere aufgeschlagen, in dem er wirklich als Schauspieler gesehen wird und nicht nur als Action-Star. Deswegen glauben wir, dass er gewollt hätte, dass der Film herauskommt.“ In „Hours“ geht es um einen Vater, der nach einem verheerenden Wirbelsturm um das Leben seiner Tochter kämpft.

Was mit dem siebten Teil der Erfolgsreihe „Fast & Furious“ passiert, in dem Walker eine Hauptrolle spielte und der noch nicht abgedreht ist, war dem Bericht zufolge dagegen weiter unklar.

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare