Sie will zehn Millionen Dollar

Nacktes Model verklagt Nackt-Show-Macher

New York - Ganz schön skurril: Eine Teilnehmerin einer US-Show, in der sich Menschen nackt zum Date treffen, verklagt deren Macher - weil sie darin nackt zu sehen war.

Eine der Teilnehmerinnen der US-Sendung "Dating Naked“ verklagt die Produktionsfirma auf zehn Millionen Dollar (7,5 Millionen Euro), weil sie nackt zu sehen gewesen sei. Das berichtet die „New York Post“ am Freitag. Dass alle Paare nackt sind, ist die ganze Idee der Sendung. In wechselnden Konstellationen streifen sie über eine einsame Südseeinsel. Allerdings ist der Schritt jedes Teilnehmers gepixelt, ebenso die Brüste der Frauen. Die Pos sind die einzigen „privaten Körperteile“, die hin und wieder zu sehen sind.

Eine 28-Jährige New Yorkerin, ein Model, behauptet jetzt, in einer Szene des Trailers sei die Pixelung vergessen worden. Sie sei zum Gespött auf Twitter geworden und ihre Großmutter rede nicht mehr mit ihr - deshalb wolle sie zehn Millionen. Von der Produktionsfirma gab es vorerst keinen Kommentar.

Auf RTL startet nächste Woche (28. August) mit der Show „Adam sucht Eva - Gestrandet im Paradies“ ein ähnliches Format.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare