Mehr Mundart!

Natalia Wörner: Schwäbisch ist sexy

“Schwäbisch kann sexy sein", findet Natalie Wörner.

Stuttgart - "Schwätz koin Bäpp" - oder auf Hochdeutsch: "Red keinen Unsinn". Für viele wirkt der schwäbische Dialekt gewöhnungsbedürftig. Schauspielerin Natalia Wörner sieht das anders, sie findet die Mundart sogar sexy.

Die Schauspielerin Natalia Wörner (44) wird das Gefühl nicht los, dass Schwaben sich für ihren Dialekt schämen. Sie beobachte eine “innere Hemmschwelle, um nicht zu sagen: latente Minderwertigkeitsgefühle“, sagte sie der Zeitung “Sonntag Aktuell“. Dabei habe sie noch nie mitbekommen, dass Schwaben anderswo wegen ihres Dialekts belächelt würden, sagte die gebürtige Stuttgarterin, die in Berlin lebt.

Sie wünscht sich auch in Filmen viel mehr Mundart. “Schwäbisch kann sexy sein“, sagte Wörner. Bei Dreharbeiten zur Komödie “Die Kirche bleibt im Dorf“ (Kinostart 23.8.) habe sie “unglaublichen Spaß“ gehabt, ihren schwäbischen Dialekt einzusetzen.

dpa

Meistgelesene Artikel

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare