Prinzessin Mabel: Rückkehr an den Ort der Trauer

+
Prinzessin Mabel kehrte mit ihren Töchtern an den Ort des schrecklichen Unfalls zurück.

Lech - Die niederländische Königsfamilie macht Skiurlaub in Österreich und bittet zum Fototermin auf der Piste. Für Prinzessin Mabel muss die Rückkehr nach Lech ein besonders schwerer Schritt gewesen sein.

Erstmals ist Willem-Alexander als König im Skiurlaub in Österreich. Der niederländische Monarch und seine Frau Maxima stellten sich am Montag zum obligatorischen Foto in Lech am Arlberg. Mit dabei waren auch Prinzessin Beatrix, die vor knapp einem Jahr zugunsten ihres Sohnes abgedankt hatte, und die Witwe von Prinz Friso, Prinzessin Mabel mit ihren beiden Töchtern. Für sie muss die Rückkehr nach Lech am Arlberg besonders schwer gewesen sein und traurige Erinnerungen hervorgerufen haben. 2012 hatte ihr Mann Friso in dem Skigebiet einen schweren Lawinenunfall. Nach knapp 18 Monaten im Koma war er im August 2013 im Alter von 44 Jahren verstorben.

Die Initiative für den Termin mit diesmal etwa 80 Fotografen ging vom Königshaus aus. Strategie des Ortes sei, kein Aufhebens um prominente Gäste zu machen, hieß es beim Tourismusverband. Im Gegenzug für das Foto-Shooting erwartet die Königsfamilie, dass ihre Privatsphäre während des Urlaubs respektiert wird. Die Oranjes zählen zu den treuesten Wintergästen von Lech am Arlberg. Sie urlauben seit 1959 jedes Jahr dort.

Die niederländische Königsfamilie im Skiparadies

Die niederländische Königsfamilie im Skiparadies

dpa/msa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare