Amerikaner entsetzt

Kopfschütteln über Pochers Opernball-Aussetzer

+
Die Wortwahl Oliver Pochers beim Wiener Opernball finden viele US-Amerikaner gar nicht witzig.

Los Angeles/Wien - Ungläubiges Staunen: Nicht besonders witzig finden viele US-Amerikaner die Wortwahl von Komiker Oliver Pocher beim Wiener Opernball. Er benutzte das sogenannte böse N-Wort.

Der deutsche Komiker und Moderator Oliver Pocher (36) erntet in den USA für eine Wortwahl beim Wiener Opernball ungläubiges Staunen. Das Promi-Portal „TMZ“ postete am Freitag (Ortszeit) einen Ausschnitt, in dem Pocher in Anwesenheit des US-Starlets Kim Kardashian, mit dem zusammen er Gast des Unternehmers Richard Lugner war, das sogenannte böse N-Wort benutzt.

"Niggas in Vienna"

Das mutmaßlich lustig gemeinte Schimpfwort für Schwarze - Pocher sagte auf Englisch, er wolle später auch tanzen, aber er warte auf „Niggas in Vienna“ -, kam bei den „TMZ“-Autoren gar nicht gut an: „Der Typ dachte anscheinend, er sei lustig, aber man sieht, dass Kim das nicht gut findet.“

Kardashian ist mit dem Rapper Kanye West liiert. Ein Song von ihm zusammen mit Jay-Z heißt „Niggas In Paris“.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

New York - Regelmäßig sorgt Donald Trump mit seinen Tweets für Aufsehen. Eines seiner „Opfer“ war auch „Twilight“-Star Kristen Stewart - dabei ging …
Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare