US-Präsident in Talkshow

Obama: Weißes Haus schlecht für den Teint

+
Barack Obama in der Talkshow von US-Moderator Jay Leno.

Los Angeles - Barack Obama (52) ist im Laufe seiner Amtszeit ziemlich ergraut. Wenn er kürzertreten könnte, würde sich das optisch positiv auswirken, ist der US-Präsident sich sicher. 

Wenn die Leute das Weiße Haus verlassen, sehen sie nach zwei Wochen großartig aus“, sagte er in der US-Talkshow von Moderator Jay Leno am Dienstagabend (Ortszeit). Dabei bezog sich Obama auf die frühere US-Außenministerin Hillary Clinton (65). Kürzlich habe er sie zum Essen getroffen und bemerkt, dass sie „dieses Nach-Regierungs-Leuchten“ habe.

Michelle Obama gewährt private Einblicke

Michelle Obama gewährt private Einblicke

Mit Clinton, die ihm im parteiinternen Rennen um die Präsidentschaftskandidatur 2008 unterlegen war, sei er mittlerweile „wirklich eng befreundet“. Der 65-Jährigen wird nachgesagt, sie denke darüber nach, 2016 erneut als Kandidatin für das Weiße Haus anzutreten.

dpa

Meistgelesene Artikel

Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

New York - Regelmäßig sorgt Donald Trump mit seinen Tweets für Aufsehen. Eines seiner „Opfer“ war auch „Twilight“-Star Kristen Stewart - dabei ging …
Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare