Olivia Wilde: Scheidung war gut für den Job

+
US-Schauspielerin Olivia Wilde

New York - US-Schauspielerin Olivia Wilde (27, "Dr. House", "Cowboys und Aliens") scheint ihre Scheidung nicht nur ganz gut verarbeitet zu haben - sie half ihr auch beruflich. 

„Wenn man sich trennt, verliert man eine Zeit lang die Hoffnung. Man hat das Gefühl, man ist ein Versager, aber das ganze letzte traumatische Jahr hat mich zu einer besseren Schauspielerin gemacht“, sagte sie laut „People.com“ dem Magazin „Town and Country“. „Man wird sich bewusst, dass es keinen Fahrplan für das Leben gibt“, wird die Schauspielerin zitiert.

Seit 2011 ist Wilde von ihrem Ehemann Tao Ruspoli, geschieden. Sie hatte den 10 Jahre älteren Filmemacher, der einer italienischen Adelsfamilie entstammt, mit 18 kennengelernt. Von seinem blauen Blut erfuhr sie angeblich erst nach der Trauung. Die Trennung erfolgte freundschaftlich.

Die Hollywood-Schönheit ist Veganerin und wurde 2010 bei einer PETA-Umfrage zur Sexiest Vegetarian Celebrity gewählt. 

Diese Stars ziehen sich für Tiere aus

Diese Stars ziehen sich für Tiere aus

dpa/tz

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare