Online-Kontaktbörse für Pop-up-Stores und Vermieter

Stuttgart (dpa) - Sie ploppen plötzlich auf und sind oft ebenso schnell wieder verschwunden: Vor allem junge Unternehmen und Designer nutzen temporäre Läden, sogenannte Pop-up-Stores, um ihre Produkte unters Volk zu bringen.

Dabei gibt es aber ein Problem: den passenden Vermieter für den Kurzzeit-Shop zu finden. Ändern soll das eine Internet-Kontaktbörse namens Rocket Spaces, die Pop-up-Stores und Vermieter von Ladenflächen zusammenbringen will. Letztere profitieren dabei unter anderem von einer sicheren Zahlung - damit der Pop-up-Store nicht schon wieder verschwunden ist, bevor die Miete fällig wird.

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare