So stellt er sich das Paradies vor

Ein himmlisches Bayern für den Papst

+
Papst Benedikt XVI. beantwortete beim Weltfamilientreffen Fragen von Kindern.

Mailand - Beim Weltfamilientreffen in Mailand erzählte Papst Benedikt XVI. offen über sein Leben. Und er verriet, warum für ihn das Jenseits wie Bayern aussieht.

Beim Weltfamilientreffen in Mailand ließ Papst Benedikt XVI. ganz tief in sein Leben blicken. Kinder durften ihm Fragen stellen, die er ausführlich beantwortete. So wollte ein kleines Mädchen (7) aus Vietnam wissen, wie denn seine Kindheit war. Der Papst geriet daraufhin ins Schwärmen und erzählte von seiner Zeit in Bayern mit Bruder Georg. Er hofft, irgendwann dorthin zurückzukehren - wenn auch nicht in diesem Leben: „Um ehrlich zu sein: Wenn ich versuche, mir das Paradies vorzustellen, schwebt mir immer die Zeit meiner Kindheit und Jugend vor, in der wir in diesem Ambiente von Vertrauen, Freude und Liebe glücklich waren.“

Diese rührenden Szenen verfolgten beim Weltfamilientreffen rund eine Million Besucher. Die Veranstaltung endet am heutigen Montag.

msa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare