Millionenerbin hatte Todesangst

Nach fiesem Streich: Paris Hilton verklagt TV-Show

+
Paris Hilton hatte richtig Angst.

New York - Nach einem Streich mit einem vorgegaukelten Flugzeugabsturz will Paris Hilton (34) die Macher einer ägyptischen Fernsehshow verklagen.

Hilton sei in Todesangst gewesen, berichtete das Promiportal "TMZ.com" unter Berufung auf Vertraute der Erbin. Sie habe ihre Anwälte bereits eingeschaltet. Auch ihre Mutter zeigte sich deutlich: "Niemand mag einen guten Streich mehr als ich. Aber das war grausam", sagte sie "Entertainment Tonight".

Hilton war mit einem Propellerflugzeug über Dubai unterwegs, als der Pilot beide Motoren ausstellte und mit der "Short", als kleiner Transporter nicht gerade für Kunstflüge gebaut, in den Sturzflug ging. Die Kamera hielt fest, wie Hilton entsetzt kreischte. "Ängstlichster Augenblick meines Lebens", twitterte sie später. "Ich dachte wirklich, die Maschine stürzt ab und wir müssen alle sterben."

Hiltons Tweet

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare