Peter Maffay (63): „Meine Zeit läuft langsam ab“

+
Peter Maffay

Hamburg - Rocksänger Peter Maffay spürt die Last der Jahre. „Der Körper verändert sich“, sagte der 63-Jährige in einem Interview. Über den Tod habe er auch schon nachgedacht.

„Wenn ich heute zu oft Sahnekuchen esse, dann muss ich die Speckrolle wieder abtrainieren. Das geht nicht mehr so schnell wie früher“, sagte der Musiker dem Magazin „Für Sie“. Aber das bedeute auch, dass er jeden Tag etwas tue: „Daraus entwickelt sich auch eine gewisse Leidenschaft für Disziplin.“

Über sein Alter: „Meine Zeit läuft langsam ab. Ein Tod mit 63 ist nicht so außergewöhnlich. Ich wäre kein Realist, wenn ich nicht schon mal darüber nachgedacht hätte.“ Er sei nicht der typische Papa, meinte Maffay, dessen Sohn Yaris neun Jahre alt ist. „Allein das erzeugt eine Situation, in der ich mich mit Zeit beschäftige.“ Ein Karriere-Ende ist für Maffay nicht in Sicht: „An Rente ist bei mir nicht zu denken. Mein Plattenvertrag läuft bis 2022. Bis dahin möchte ich noch einiges ausprobieren.“

dapd

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare