"Petting Zoo": Porträt einer jungen Texanerin

+
Micah Magee stellt ihren Film "Petting Zoo" auf der Berlinale vor. Foto: Lukas Schulze

Berlin (dpa) - Layla ist recht gut in der Schule und steht kurz davor, von der Highschool aufs College zu wechseln. Doch dann erfährt sie, dass sie schwanger ist. Layla zieht daraufhin zu ihrer Großmutter, arbeitet in einem Call-Center und lässt die Uni zunächst Uni sein.

Auf einem Konzert schließlich lernt die 17-Jährige einen Jungen kennen, der völlig anders ist, als derjenige, dessen Kind sie in ihrem Bauch trägt. US-Regisseurin Micah Magee, die hiermit ihr Spielfilmdebüt vorlegt, sagt über den Film: "Petting Zoo wurde in San Antonio, Texas an den Orten meiner Kindheit gedreht". Die deutsch-amerikanisch-griechische Koproduktion wurde 2015 bereits auf der Berlinale präsentiert.

(Petting Zoo, Deutschland/Griechenland/USA 2015, 93 Min., FSK o.A., von Micah Magee, mit Devon Keller, Austin Reed, Destiny Gonzales)

Petting Zoo

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare