Pink-Floyd-Legende tritt mit verwundeten US-Veteranen auf

+
Roger Waters.

New York - Roger Waters, legendärer Ex-Frontmann der Rockband Pink Floyd, ist bei einem Benefizkonzert für Veteranen in New York mit verwundeten US-Soldaten aufgetreten.

 Waters spielte am Donnerstag (Ortszeit) mit 14 Mitgliedern der Streitkräfte, die er in einem Militärkrankenhaus in Washington kennengelernt hatte. Die ungewöhnliche Band hatte in dem Hospital unter anderem den Klassiker „Wish You Were Here“ einstudiert. Er hoffe, mit seinem Einsatz beim Heilungsprozess zu helfen, sagte Waters. Mit der Show sollte die Bob Woodruff Stiftung unterstützt werden, die sich für aus dem Ausland zurückkehrende Soldaten und ihre Familien einsetzt.

dapd

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare