4800-Kilometer-Rennen geschafft

Pippa: Radfahr-Jubel statt WM-Enttäuschung

+
Pippa Middleton und ihr Bruder James freuten sich riesig über ihren fünften Platz beim "Race Across America".

Annapolis - Während die englische Fußball-Nationalmannschaft vorzeitig ihren Heimweg antreten muss, kann sich Pippa Middleton über eine persönliche sportliche Leistung freuen.

Die Schwester von Herzogin Kate ist für wohltätige Zwecke mehr als 4800 Kilometer durch die USA geradelt. Nach Informationen der Website, die das Rennen verfolgte, belegte die 30-Jährige mit ihrem Team Platz fünf von neun in ihrer Kategorie. In der Nacht zum Samstag (Ortszeit) jubelten die Hobby-Sportler in England-Jacken in Annapolis im US-Bundesstaat Maryland, während zu Hause Fußballfans das WM-Aus der Nationalmannschaft betrauerten.

Pippa Middleton beim "Race Across America" - Bilder

Pippa Middleton beim "Race Across America" - Bilder

Auch Pippas Bruder James radelte von San Diego an der Westküste bis Annapolis an der Ostküste mit. Beim „Race Across America“ wollten sie Geld für die Schulbildung benachteiligter Kinder sammeln.

dpa

Die schönsten Promi-Popos

Die schönsten Promi-Popos

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare