"Ich dachte, er schlägt mir ins Gesicht"

Polizei untersucht angebliche Rangelei von Mel Gibson mit Fotografin

+
Hollywood-Star Mel Gibson soll eine Fotografin in Sydney angegriffen haben.

Sydney - Eine Fotografin beschuldigt den Hollywood-Star, sie vor einem Kino in Sydney angegriffen zu haben - jetzt steht Aussage gegen Aussage.

Wieder Ärger für Schauspieler Mel Gibson (59, „Mad Max“): Eine Fotografin beschuldigt den Hollywood-Star, sie vor einem Kino in Sydney angegriffen zu haben - jetzt steht Aussage gegen Aussage. Die Fotojournalistin Kristi Miller sagte australischen Medien, sie sei am Sonntagabend (Ortszeit) von Gibson weggestoßen und beleidigt worden, während sie den Schauspieler und dessen Freundin habe fotografieren wollen. „Ich dachte, er schlägt mir ins Gesicht“, sagte Miller. „Er spuckte mir ins Gesicht, als er mich anschrie.“

Die australische Polizei untersucht den Vorfall, wie sie der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Gibsons Sprecher wies die Anschuldigungen zurück. Dem „Guardian Australia“ sagte er, die Fotografin habe den Schauspieler und seine Begleitung „bedrängt“. „Es gab keinerlei körperlichen Kontakt, und die ganze Geschichte ist eine komplette Erfindung.“

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare