Premiere abgesagt: Sorge um Martin Wuttke

+
Martin Wuttke (Mitte) bei einer Fotoprobe von Molières "Der Geizige"

Berlin - Wie krank ist "Tatort"-Star Martin Wuttke? Der Schauspieler (50) musste wegen „ernsthaften gesundheitlichen Problemen“ eine Premiere an der Berliner Volksbühne absagen.

Pressesprecherin Nicole Konstantinou sagte, Wuttke habe auf dem Weg ins Theater „ernsthafte gesundheitliche Probleme“ bekommen und sei deshalb zum Arzt gegangen. Das Haus will versuchen, die Premiere von Molières Komödie „Der Geizige“ am 14. Juni nachzuholen.

Wuttke, der eigentlich zum Ensemble des Burgtheaters in Wien gehört und Fernsehzuschauern aus dem Leipziger „Tatort“ bekannt ist, hatte in den vergangenen Wochen ein enormes Arbeitspensum zu bewältigen: Er inszenierte an der Volksbühne Molières „Der eingebildete Kranke“ - auch in diesem Stück spielt er die Hauptrolle -, probte parallel für Castorfs Molière-Fassung und stand Ende Mai beim Theatertreffen in der „Platonov“-Inszenierung des Burgtheaters auf der Bühne - ebenfalls in der Titelrolle.

„Die Zeit für die Molière-Inszenierungen ist knapp, wie man das schaffen will, weiß ich auch noch nicht. Aber ich bin selber schuld, es war meine Idee“, hatte der Schauspieler in einem Interview mit dem Stadtmagazin „Tip“ im Mai gesagt. Später soll in der Molière-Trilogie René Polleschs Version von „Don Juan“ folgen.

dpa

Meistgelesene Artikel

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare