Prinz Charles kämpft für Tierschutz in Afrika

+
Prinz Charles setzt sich für Tierschutz ein.

London - Prinz Charles ruft die Weltgemeinschaft zum Schutz afrikanischer Tiere auf. Der Thronfolger eröffnete eine Artenschutzkonferenz und gab sein größtes Anliegen preis.

Mit einem dringlichen Appell hat Prinz Charles die Weltgemeinschaft zum Schutz von Tieren in Afrika vor Wilderern aufgerufen. Der britische Thronfolger eröffnete am Donnerstag in London eine Artenschutzkonferenz, an der Regierungsvertreter aus 50 Ländern teilnahmen, darunter auch Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD). Vor allem Elefanten und Nashörner seien in Afrika der Wilderei durch mafiaähnlich und terroristisch organisierte Banden ausgeliefert, betonte Charles. „Wie nie zuvor befindet sich Afrika im Krieg, um sein Wild zu schützen“, sagte er. Er forderte Länder wie China auf, wirksam die Nachfrage nach Produkten aus Elfenbein und Nashorn einzudämmen.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare