Prinz William ist wütend

+
Prinz William verurteilt die Jagd auf Nashörner.

London - Normalerweise ist er stets politisch korrekt - doch beim Thema Tierschutz kann Prinz William seine Wut nicht verbergen. Der Enkel der Queen hat die Jagd auf Nashörner scharf verurteilt.

Wilderer, die Nashörner jagen, um das begehrte Horn zu verkaufen, bezeichnete er in einem Interview mit der BBC als „ignorant“. „Ich finde, sie sind egoistisch. Ich finde das ist falsch, völlig und absolut falsch.“

Wild lebende Nashörner sind vom Aussterben bedroht. Vor allem die illegale Jagd durch Wilderer lässt die Population weiter schrumpfen. „Wenn wir nichts dagegen tun, ist das ein schmerzlicher Verlust für alle“, sagte William. „Meine Botschaft ist einfach: Stopp!“, sagte er.

Die Hörner von Nashörnern erzielen auf dem Schwarzmarkt enorm hohe Preise. In asiatischen Ländern gilt ihr Extrakt als Heilmittel gegen Krebs und Impotenz. Tierschützer in den Herkunftsländern greifen inzwischen zu teils spektakulären Maßnahmen. Sie schneiden den Tieren die Hörner mit Kettensägen ab, um sie für die Wilderer uninteressant zu machen.

dpa

Meistgelesene Artikel

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare