Zusatz-Ausbildung

Prinz William steigt wieder in den Hubschrauber

+
Prinz William lässt sich als ziviler Rettungspilot ausbilden.

London - Prinz William kehrt zurück an den Steuerknüppel: Der 32-Jährige soll im September einen fünfmonatigen Ausbildungskurs belegen, um sich als ziviler Rettungspilot zu qualifizieren.

William hatte bis vor kurzem Dienst bei der britischen Luftwaffe als Pilot eines Rettungshubschraubers getan. Er war in Wales stationiert.

Sollte er die Prüfung für die Lizenz bestehen, werde der Ehemann und Vater danach bei der East Anglian Air Ambulance (EAAA) anheuern, kündigte der Palast an. Die Hubschrauberbasis am Flughafen Cambridge ist nicht allzu weit vom Landsitz der Familie in Norfolk entfernt. William hält sich mit seiner Frau Kate (32) und Söhnchen George (1) auf dem Anwesen Sandringham auf, wenn er nicht in London ist.

William wird sein Gehalt für den Job als Spende zurückgeben - dafür wird er für seine königlichen Pflichten freigestellt. Ein Palastsprecher sagte, William freue sich sehr auf die Aufgabe.

Als Pilot bei der Armee hatte er häufiger Rettungseinsätze zu fliegen, etwa für Bergsteiger oder Schiffbrüchige. Im zivilen Bereichen seien vor allem Schwerverletzte nach Unfällen zu versorgen, sagte der medizinische Leiter der Luftambulanz, Alastair Wilson. „Ich bin sicher, das wird er gut verkraften“, betonte er.

dpa

Meistgelesene Artikel

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare