Ihm drohen sieben Jahre Haft

Prozess wegen Morddrohung gegen AC/DC-Schlagzeuger

+
Phil Rudd.

Wellington - AC/DC-Schlagzeuger Phil Rudd muss sich am Dienstag wegen einer Morddrohung und Drogenbesitzes in Neuseeland vor Gericht verantworten.

Der Prozess gegen den Drummer der legendären Rockband im Distriktgericht von Tauranga dauere voraussichtlich einen Tag, teilte sein Anwalt Craig Tuck am Freitag mit. Bei einer Verurteilung drohen dem 60-Jährigen sieben Jahre Haft.

Die Staatsanwaltschaft hatte Rudd im November zunächst vorgeworfen, er habe versucht, einen Auftragskiller anzuheuern, ließ den Anklagepunkt aber mangels Beweisen schnell fallen. Rudd hat alle Vorwürfe zurückgewiesen. Seine Band ist zur Zeit auf Tournee und ab Anfang Mai in Deutschland zu hören.

dpa

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare