Er hat sich schon zweimal beworben

Ralf Möller wäre gerne Bond-Bösewicht

+
Wäre gern der böse Bube in einem Bond-Film: Ralf Möller.

Düsseldorf - Der Schauspieler Ralf Moeller (56) würde gern einmal einen Bösen in einem James-Bond-Film spielen.

Zweimal hat er sich nach eigenen Worten bereits um die Rolle eines Schurken beworben, sei jedoch beim Casting ausgemustert worden: „Einmal war ich zu groß, ein anderes Mal zu klein“, sagte der in Recklinghausen geborene Bodybuilder und Schwarzenegger-Freund Moeller der Zeitung „Rheinische Post“ (Dienstag). „Ein typischer Bösewicht bin ich wohl nicht, eher ein Handlanger. Das sind meistens die großen, starken Kerle.“

Im kommenden, inzwischen 24. 007-Film „Spectre“ spielt Oscar-Preisträger Christoph Waltz, ein gebürtiger Wiener, den Bösewicht Oberhauser. Anfang November ist Kinostart des Bond-Films.

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare