Regenschirm aus Luft

Berlin (dpa) - Regenschirme sind oft ziemlich unpraktisch. Sie tropfen und nehmen viel Platz weg. Chinesische Designer arbeiten an einer ungewöhnlichen Lösung, einem Schirm, der mit Luft arbeitet.

Der schlichte Stab sieht ein bisschen aus wie ein Sexspielzeug und braucht weder Textilien noch Plastik als aufgespannten Regenschutz. Am dickeren Ende sitzt ein Motor, der in alle Richtungen Luft ansaugt und wieder herauspustet. Damit werden Regentropfen abgelenkt. Der Schaft wird im Wesentlichen durch eine Batterie ausgefüllt.

Auf der Internetplattform kickstarter.com sammelten die Entwickler aus Nanjing vor Tagen erfolgreich das Startkapital, um den "unsichtbaren Regenschirm" zur Marktreife zu bringen. Man darf gespannt sein, ob das Gerät bald weltweit Menschen trocken hält.

Air Umbrella

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare