Regisseur für "World War Z"-Fortsetzung gesucht

+
Juan Antonio Bayona hat Terminprobleme. Foto: Victor Lerena

Los Angeles (dpa) - Brad Pitt braucht einen neuen Regisseur für die geplante Fortsetzung des Horror-Schockers "World War Z". Dem "Hollywood Reporter" zufolge ist der Spanier Juan Antonio Bayona ("The Impossible") aus Termingründen von dem Projekt abgesprungen.

"Er ist ein wunderbarer Regisseur und wir hoffen, bald mit ihm zu arbeiten", zitierte das Blatt aus einer Mitteilung des Paramount Studios. Über einen möglichen Nachfolger wurde zunächst nichts bekannt.

Im ersten Teil im Jahr 2013 kämpfte Pitt in der Rolle eines UN-Mitarbeiters gegen Horden von Zombies an, die auf rasante Weise die Welt zerstören. Der Endzeit-Thriller wurde von dem deutsch schweizerischen Regisseur Marc Forster ("James Bond 007 - Ein Quantum Trost", "Monster's Ball") inszeniert. Die Fortsetzung soll im Juni 2017 in die Kinos kommen.

Meistgelesene Artikel

Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik

Monaco - Viel Licht und viel Schatten: Davon war das Leben von Prinzessin Caroline geprägt. Während eine neue Generation des monegassischen …
Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare