Im Alter von 73 Jahren

Regisseur Wolf Gremm ist tot

+
Zu Ehren von Wolf Gremm ändern das ZDF und das rbb-Fernsehen ihre Programme.

Berlin - Regisseur Wolf Gremm ist am Dienstag im Alter von 73 Jahren gestorben. Ihm zu Ehren ändern das ZDF und das rbb-Fernsehen ihre Programme. 

Das ZDF und das rbb-Fernsehen ändern nach dem Tod des Regisseurs Wolf Gremm ihre Programme. Der Rundfunk Berlin-Brandenburg zeigt in seinem dritten Programm an diesem Mittwoch (22.15 Uhr) die Dokumentation „Ich liebe das Leben trotzdem“, in der der krebskranke Gremm seine letzten Lebensjahre auf dem Smartphone selbst mitgefilmt hat. Im Anschluss daran ist um 23.30 Uhr der Film „Kamikaze 1989“ aus dem Jahr 1982 zu sehen, in dem Regisseur Rainer Werner Fassbinder eine Rolle als Polizeileutnant spielt. Das ZDF strahlt am kommenden Montag ab Mitternacht Gremms Drama „Tödliches Rendezvous - Die Spur führt nach Palma“ mit Sandra Speichert und Heinz Hoenig aus. Gremm war am Dienstagmorgen in Berlin im Alter von 73 Jahren gestorben.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare