De la Renta: Mode ist ein Handwerk

+
Oscar de la Renta verteidigt sein Métier.

New York - Oscar de la Renta kann Prominenten, die unter die Designer gehen, nichts abgewinnen. Der Modemacher hat für die Fashion-Versuche der Stars nur Spott übrig.

Stardesigner Oscar de la Renta hat kein Verständnis für Prominente, die nebenbei Mode machen. „Heute reicht es, einen Tennisball richtig zu treffen, dann bist du ein Designer“, sagte der 80-Jährige anlässlich einer Preisverleihung am Mittwoch in New York. Das gleiche gelte für Kinostars, die glaubten, sie könnten Designer sein, wenn ihre Filme floppten. „Aber es ist ein Handwerk, das man erlernt. Es ist ein Handwerk mit Leidenschaft“. De la Rentas prominente Freundinnen Martha Stewart, Barbara Walters und Sarah Jessica Parker waren dabei, als er vom Fashion Institute of Technology einen Preis für sein Schaffen verliehen bekam. De la Renta kleidet auch US-Außenministerin Hillary Clinton oder Ann Romney ein, die Frau des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney.

Popstars und ihre früheren Berufe

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

dapd

Meistgelesene Artikel

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare