Kritischer Blick auf Leben als Superstar

Robbie Williams: "Wusste nicht mehr, wer ich war" 

+
Robbie Williams ist inzwischen Meister im Windeln-Wechseln

Los Angeles - Robbie Williams sieht sein Leben als Superstar inzwischen kritisch und gesteht, dass es einen Punkt gab, an dem er nicht mehr wusste wer er war.

Popstar Robbie Williams (39) hat sein Jetset-Leben gern gegen die Familie eingetauscht. „Mit meinem Töchterchen bin ich jetzt gezwungen, mich wieder mit dem Menschsein vertraut zu machen“, sagte der 39-Jährige dem Nachrichtenmagazin „Focus“. „Ich muss am Erdenleben teilnehmen, und das macht mich zu einer besseren Person.“ Dabei sei er auch „ein großartiger Windelwechsler geworden“.

Seine Vergangenheit sieht Williams demnach kritisch. „Ich dachte, das ist Fun. Ich kriege all die hübschen Mädchen, schlafe mit ihnen, besitze tolle Autos und ein tolles Haus und kann mir viel erlauben“, sagte der Sänger dem Magazin zufolge. Das sei aber ein Trugschluss gewesen: „Man hört auf, als Person zu existieren. Ich besaß all dieses Geld und wusste nicht mehr, wer ich war.“ Trotz seines Familienlebens mit Ehefrau Ayda Field und Tochter Theodora strebt der Musiker weitere berufliche Erfolge an: „Ich will besser verkaufen als die anderen.“

Lesen Sie dazu auch:

Neuer Robbie-Song: Tipps fürs Töchterchen

Stargäste lästern über "Wetten, dass..?"

Robbie Williams' Modelabel macht dicht

Robbie Williams: Karriere - Absturz - Comeback - Papa

Robbie Williams: Karriere - Absturz - Comeback - Papa

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare