Weil Freunde nicht ehrlich sind

Robert De Niro liest gerne Kritiken

+
Leinwand-Legende Robert De Niro lässt sich gerne sagen, wie gut er war.

New York - Manche Schauspieler lesen sie erst gar nicht, andere ärgern sich wegen ihnen schwarz. Doch Hollywood-Star Robert De Niro (69) mag Filmkritiken, auch wenn sie negativ ausfallen.

„Wenn man die Kritiker nicht hätte - obwohl sie einen manchmal nerven und aufregen -, wer würde einem dann sagen, wie es ist? Wenn du einen Film drehst und ihn Leuten oder Zuschauern oder Freunden zeigst, werden sie dir nie sagen, dass sie ihn nicht mögen. Weil sie auf deiner Seite sind, werden sie immer etwas Positives finden“, sagte De Niro („Taxi Driver“) der US-Tageszeitung „New York Times“. Das einzige ehrliche Feedback bekomme er deshalb von wirklich guten Kritikern. Deshalb lese er deren Beiträge auch.

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare