Vor St. Mary's-Krankenhaus

Fans warten mit Herzogin Kate auf Royal Baby II

+
Anhänger mit Fahnen stehen am Freitag vor dem St. Mary's-Krankenhaus in London: Amy Thompson (rechts) und ihre Mutter Maria Scott aus Newcastle und John Loughrey, bekannt als Diana Superfan.

London - Royal Fans campieren vor dem St. Mary's-Krankenhaus in London, in dem Herzogin Kate ihr zweites Baby zur Welt bringen wird.

Update vom 23. April 2015: Bald kommt das Royal Baby II auf die Welt! Doch was sind die Spielregeln für das Kind von Herzogin Kate und William? Und wer taugt als Vorbild? Wir tippen auf: Onkel Harry als Mentor.

Kate, die Ehefrau von Prinz William, soll im privaten Lindo Wing der Klinik im Londoner Stadtteil Paddington in den nächsten Tagen ihr zweites Kind zur Welt bringen. Sie selbst hatte die zweite Aprilhälfte als wahrscheinlichen Geburtszeitraum genannt.

Bereits am Donnerstag waren Plätze für Fotografen und Kameraleute abgesperrt worden. Viele Fans hatten sich ganz in die britischen Farben blau, weiß und rot gehüllt. Der Rummel ist deutlich kleiner als vor knapp zwei Jahren, als Kate und Williams erster Sohn George geboren worden war. Damals hatten Fans bis zu drei Wochen vor dem Krankenhaus campiert.

Das könnte Sie zum Thema Royal Baby II auch interessieren:

Herzogin Kate und ihr Royal Baby II: Das sagen die Horoskope

Royal Baby: So teuer ist die Geburts-Suite von Herzogin Kate

So sehen die Tage von Herzogin Kate & Familie aus

Herzogin Kate: Darum ist sie keine Prinzessin

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare