Wunderkind des Internets

RSS-Programmierer Swartz tot aufgefunden

+
Aaron swartz.

New York - Der Online-Aktivist und Programmierer Aaron Swartz ist tot. Er galt als Wunderkind des Internets - schon als Teenager entwickelte er die RSS-Feeds.

Der 26-Jährige habe sich in seiner Wohnung im New Yorker Stadtteil Brooklyn aufgehängt und sei am Freitag tot aufgefunden worden, sagte am Samstag eine Sprecherin des städtischen forensischen Instituts. Swartz galt als Wunderkind des Internets: Als Teenager war er an der Entwicklung des RSS-Feeds beteiligt. Er war einer der Gründer des sozialen Netzwerks Reddit und leitete die Gruppe Demand Progress, die sich gegen Zensur im Internet engagiert.

2011 war Swartz in Boston wegen des Vorwurfs festgenommen worden, er habe Millionen wissenschaftlicher Beiträge aus dem Archiv des Massachusetts Institute of Technology (MIT) gestohlen. Der Prozessauftakt war für kommenden Monat anberaumt. Im Falle einer Verurteilung hätte Swartz eine langjährige Haftstrafe gedroht.

dapd

Meistgelesene Artikel

Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

New York - Regelmäßig sorgt Donald Trump mit seinen Tweets für Aufsehen. Eines seiner „Opfer“ war auch „Twilight“-Star Kristen Stewart - dabei ging …
Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare