Licht am Ende des Tunnels

Moderatorin Inka Bause übt sich in Geduld

+
Hinter der Moderatorin liegt kein besonders gutes Jahr: Inka Bause bleibt trotzdem optimistisch.

Berlin - Eine fast zen-mäßige Haltung versucht Inka Bause in Stress-Situationen einzunehmen. Wie sie mit Optimismus gegen Wut, Ärger und ein wirklich schlechtes Jahr ankämpfen möchte:

TV-Moderatorin Inka Bause hat ein schlechtes Jahr hinter sich: Der MDR stellte ihre Abendshow ein, das ZDF ihre tägliche Talksendung. Doch aus der Ruhe lässt sich die 44-Jährige trotzdem nicht bringen. „Mir wurde Optimismus in die Wiege gelegt“, sagte Bause in einem Gespräch mit der Illustrierten „Fernsehwoche“. „Ich ärgere mich sehr intensiv, aber nie sehr lange. Nach ein, zwei Tagen ist immer ein Licht am Ende des Tunnels.“

Man könne das Leben nicht in „eine Art Lebenskalender“ pressen. Daher versuche sie vieles auf sich zukommen zu lassen und die an sie gestellten Aufgaben bestmöglich zu meistern. Auf RTL präsentiert sie derzeit die aktuelle Staffel der Show „Bauer sucht Frau“.

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare