Rüdesheimer Straße: Ein Berliner Liebling in New York

Berlin (dpa) - Angeblich sagen die Berliner Telespargel zum Fernsehturm und Goldelse zur Siegessäule. Das ist allerdings eher Mythos als Wirklichkeit. Ein wirklich geläufiger Spitzname ist Rüdi - für den Rüdesheimer Platz an der gleichnamigen Straße in Wilmersdorf.

Das ist ein eher beschaulicher Stadtteil im alten Westen, wo Friseur Udo Walz seinen Polterabend feiert und man beim Feinkosthändler Butter Lindner einkaufen geht. Kürzlich hat die "New York Times" die Rüdesheimer Straße mit ihrem Garten mit Tulpen und Stiefmütterchen zu einer ihrer zwölf Lieblingsstraßen in Europa gekürt.

Die Hipster aus Neukölln werden sich aber wohl trotzdem nicht dorthin verirren: Richtig was los ist dort nur beim Weinfest. Und richtig schön ist nur ein kleinerer Teil der Straße.

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare