Russell Crowe gibt sich selbstkritisch

+
Russell Crowe steht zu seinen Fehlern. Foto: Facundo Arrizabalaga

Hamburg (dpa) - Hollywoodstar Russell Crowe (51) versucht, aus seinen Fehlern zu lernen. Die selbstkritische Rückschau sei ihm wichtig, schrieb er im Magazin "People".

"Ich verstehe nicht, wie man sich weiterentwickeln kann, wenn man nicht wirklich die Momente erkennt, in denen man nicht gerade in Bestform war." Es habe Tausende peinliche Momente gegeben, von denen er sich wünschte, sie wären nie passiert. "Aber wenn du Glück hast, lernst du daraus: "Hey, das muss ich nicht noch mal so machen.""

Crowe in der Filmdatenbank IMDb

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

New York - Regelmäßig sorgt Donald Trump mit seinen Tweets für Aufsehen. Eines seiner „Opfer“ war auch „Twilight“-Star Kristen Stewart - dabei ging …
Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare