Sänger Clueso: Tod beschäftigt mich sehr oft

+
Clueso denkt viel über die Endlichkeit irdischen Lebens nach. Foto: Jens Kalaene

Berlin (dpa) - Der Sänger Clueso (35) macht sich häufig Gedanken über den Tod. Das Thema beschäftige ihn "sehr oft in letzter Zeit", sagte er dem Magazin "Cicero" (Novemberausgabe).

Er habe das Gefühl, "die Mauer schon sehen zu können, auf die man zufährt". Sein Großvater sei 85 Jahre alt, "man sieht die Eltern älter werden, man sieht Menschen sterben, die man eben noch lebendig gekannt hat".

Seine eigenen letzten Stunden möchte der Musiker ("Stadtrandlichter") demnach im Wald verbringen und "einen langen Spaziergang machen". Musik spiele dabei eine wichtige Rolle. "Beim Musikmachen findet man manchmal auch Zugang zu einem Ort, der jenem Ort, wo es beim Sterben hingeht, sehr ähnlich ist."

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare