Benefiz-Botschafterin

Katy Perry tut Gutes

+
Sängerin Katy Perry wird Botschafterin des Kinderhilfswerks UNICEF.

New York - Sängerin Katy Perry will ihre Popularität nicht nur für sich selbst nutzen: Sie ist die neue UNICEF-Botschafterin und weiß genau, wie sie das Hilfswerk unterstützen kann.

US-Popsängerin Katy Perry ist zur neuen Botschafterin des UN-Kinderhilfswerks UNICEF ernannt worden. Die 29-Jährige kündigte am Dienstag (Ortszeit) in New York an, sie wolle vor allem ihre Popularität beim Kurznachrichtendienst Twitter nutzen. "Ich habe die meisten Followers, eine enorme Zahl an Menschen folgen mir bei Twitter", sagte Perry. "Wenn es irgendwo eine Krise gibt, kann ich jederzeit Hilferufe an meine Leute aussenden." Mit 48 Millionen Abonnenten hat die Sängerin weltweit die meisten Fans auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. "Sie sollten wissen, dass ich wirklich an die Arbeit von UNICEF glaube", versicherte die 29-Jährige. "Ich glaube, dass wir Erwachsenen uns um Kinder kümmern müssen." Im kommenden Jahr will Perry nach eigenen Angaben erste Projekte von UNICEF besuchen. Sie denke unter anderem an Reisen nach Peru, Haiti oder auf die Philippinen. Bei einer Reise nach Madgaskar im April kam sie auf die Idee, ihr Popularität für die Sache von UNICEF einzusetzen.

afp

Meistgelesene Artikel

Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

New York - Regelmäßig sorgt Donald Trump mit seinen Tweets für Aufsehen. Eines seiner „Opfer“ war auch „Twilight“-Star Kristen Stewart - dabei ging …
Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

Sarah Lombardi: Familienglück mit Michal und Alessio

Köln - Sarah Lombardi und Michal T. scheinen im Alltag angekommen zu sein. Auf den neuesten Schnappschüssen sieht man die Beiden mit Sarahs Söhnchen …
Sarah Lombardi: Familienglück mit Michal und Alessio

Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft

Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft

Kommentare