Drogenbeichte des Hollywood-Stars

Samuel L. Jackson: Jahrelang high auf der Theaterbühne

+
Samuel L. Jackson geht mit seiner Drogenvergangenheit ganz offen um.

London - Samuel L. Jackson (67) ist einer der gefragtesten Schauspieler Hollywoods. Am Anfang seiner Karriere hatte er zu kämpfen. Sein größtes Hindernis war dabei seine Drogensucht.

"Ich war ein beschissener Drogenabhängiger und öfter wie von Sinnen, aber ich hatte eine Reputation", sagte Jackson dem britischen "Guardian". "Ich war pünktlich, wusste meine Texte, habe meine Einsätze nicht verpasst." Aber die Drogensucht habe zu der Zeit einer größeren Karriere im Weg gestanden. Das habe sich erst geändert, als er 1991 einen Entzug gemacht habe. Seither sei er clean: "Boom, die Tür stand weit offen."

In den Folgejahren entwickelte sich der Amerikaner zu einem der angesagtesten Schauspieler Hollywoods, mit Hauptrollen in "Pulp Fiction" (1994), "Star Wars" (1999) und "Shaft" (2000). Ab Ende Juli ist er in den deutschen Kinos im neuen Tarzan-Abenteuer "The Legend of Tarzan" zu sehen.

Bereits bei der Verleihung der BET-Awards am vergangenen Sonntag hatte der 67-Jährige auf der Bühne über seine Drogenvergangenheit gesprochen. Der Preisträger für das Lebenswerk erzählte, wie seine damals achtjährige Tochter und seine Frau ihn nach einem Drogenabsturz in der Küche inmitten von Drogen aufgefunden hätten. Er bedankte sich bei den beiden für ihre Unterstützung in dieser Zeit.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare