Satire "Shades of bäh!" will Männern helfen

Berlin (dpa) - Was kam nach dem bei Frauen beliebten Buch "Fifty Shades of Grey"? Für Männer die satirische Antwort "Shades of hä?" von Linus Höke. Ende 2012 erschien das Büchlein für Männer, die unter der Sadomaso-Roman-Lektüre ihrer Frau leiden (Szenario: Sie sagt plötzlich mit bebenden Lippen "Das will ich auch").

Jetzt zum Kinostart der Verfilmung von "Shades of Grey" ist das Folgebuch "Shades of bäh!" hinzugekommen. In der Satire bekommt es der Therapeut aus "Shades of hä?" mit Männern zu tun, die von ihrer Freundin in den "Shades of Grey"-Kinofilm mitgenommen zu werden drohen. Als Trost gibt es Tipps und Tricks, etwa "Wie werde ich schnell überzeugend krank?" oder "Zehn unauffällige Wege, aus dem Kinosaal zu entwischen".

Infos zum Buch

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare