Felicitas Woll mag's lieber ländlich

+
Felicitas Woll mag die Natur - auch wenn da manchmal, wie im ZDF-Film "Schneewittchen muss sterben" Menschen ums Leben kommen. 

Ober-Mörlen - Obwohl sie als freche Hauptstadt-Göre in der TV-Serie „Berlin, Berlin“ bekannt geworden ist, dreht und lebt Schauspielerin Felicitas Woll lieber auf dem Land als in der Stadt.

„Auf dem Dorf freuen sich die Leute über die Filmarbeiten, sie sind freundlich, und man kann in Ruhe arbeiten. In Berlin wird man auch schon mal beschimpft“, sagte die 32-Jährige am Freitag während Dreharbeiten in Ober-Mörlen (Wetteraukreis).

Auch privat liebt sie es ländlich, sie lebt mit ihrer sechsjährigen Tochter in einem kleinen nordhessischen Ort am Edersee. „Wir haben viele Wälder, viel Landschaft und viel Wasser“, schwärmt Woll, die derzeit für ZDF-Verfilmungen von zwei Nele Neuhaus-Krimis vor der Kamera steht. In einer Stadt zu wohnen, könne sie sich nicht vorstellen. „Ich bin ein Naturmensch.“

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare