Mit 78 Jahren gestorben

Italienische Schauspielerin Virna Lisi ist tot

+
Virna Lisi im Jahr 1969.

Rom - Die Italienerin Virna Lisi ist tot. Lisi, die in den 60er-Jahren an der Seite von Hollywood-Stars wie Frank Sinatra und Tony Curtis spielte, starb im Alter von 78 Jahren.

Italienische Medien zitierten Virna Lisis Sohn am Donnerstag mit den Worten, seine Mutter sei friedlich im Schlaf gestorben, nachdem bei ihr vor einem Monat eine unheilbare Krankheit diagnostiziert wurde.

Virna Lisi im Jahr 2009.

Die 1936 als Virna Pieralisi geborene Lisi debütierte schon mit 16 Jahren als Schauspielerin. Mitte der 60er Jahre folgte sie dem Ruf aus Hollywood, wo die blonde Italienerin als eine neue Marilyn Monroe aufgebaut werden sollte. Mit Jack Lemmon spielte sie in "Wie bringt man seine Frau um?", an der Seite von Tony Curtis drehte sie "Finger weg von meiner Frau", mit Frank Sinatra "Überfall auf die Queen Mary".

Da sie sich nicht auf die Rolle der sexy Blondine festlegen wollte, lehnte sie ein Angebot für den Film "Barbarella" ab. Jane Fonda übernahm stattdessen den Part, Lisi ging nach nur drei Jahren in Hollywood zurück nach Europa. Dort übernahm sie zunehmend Charakterrollen. Für ihre Rolle als Katharina von Medici in dem Film "Die Bartholomäusnacht" wurde sie 1994 mit dem französischen César und beim Filmfestival von Cannes als beste Schauspielerin ausgezeichnet.

AFP

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare