Schokolade zum Schnupfen

Brügge (dpa) - Schokoladengenuss ohne Kalorienverdruss ist der Traum vieler Naschkatzen. Vielleicht kann der Chocolatier Dominique Persoone helfen. In seiner Heimat Belgien, dem Eldorado für Schoko-Liebhaber, will er die Schokolade zum Schnupfen erfunden haben - samt Schnupfmaschine.

Mit ein bisschen Mut und Geld ist man dabei: 45 Euro kostet der "Chocolate Shooter" im Online-Shop. Die passende "Munition" gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen, etwa Kakao mit Minze, Ingwer oder Himbeere. Die Idee zum Schoko-Koksen kam dem Chocolatier angeblich beim Auftrag zu einer Dessert-Kreation für die Rolling Stones. Der Schoko-Staub gelangt von den Nasenlöchern direkt "in die Tiefen des Gehirns", verspricht Persoone.

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare