Großer Terminator ganz klein

Video: Wütender Elefant lehrt Schwarzenegger das Fürchten

+
Arnold Schwarzenegger.

Los Angeles - Arnold Schwarzenegger bringt so schnell nichts aus der Ruhe. Doch bei einer Begegnung mit einem aufgebrachten Elefanten bekam selbst er Schiss. Das Video postete er auf Twitter.

Auf dem Clip, der auf einer Safari in Südafrika entstand, bedroht ein großer Elefant einen offenen Geländewagen, bevor er hinter dem Fahrzeug herstürmt, das rasch das Weite sucht. "Einige von uns mussten die Hose wechseln", twitterte der ehemalige Terminator am Dienstag selbstironisch. 

"Ich hätte diese Safari-Begegnung für einen Film nicht besser schreiben können", so der frühere kalifornische Gouverneur. 

"Ich bin voller Ehrfurcht vor diesen wunderschönen Tieren, und ich wünschte, die Menschen würden aufhören, sie für ihr Elfenbein zu töten. Schießt ein Foto, keine Kugel." Mehr als 30.000 Elefanten werden jedes Jahr in Afrika erschossen, um die Nachfrage in Ostasien nach Elfenbein zu befriedigen. "Wollt Ihr lieber diese Tiere erleben oder einen Haufen Elfenbein?", fragte Schwarzenegger.

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Kürzlich waren auch Prinz William und seine Kate auf Safari. Eine Horror-Begegnung mit einem Dickhäuter blieb ihnen dabei allerdings erspart. 

afp

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Pietro Lombardi: „... dann war‘s das!“

Köln - Das Trennungs-Drama der Lombardis geht in die finale Runde. Pietro stichelt gegen seine Sarah und stellt klar: Danach ist das einstige …
Pietro Lombardi: „... dann war‘s das!“

Keine Privatsache! Gericht weist Brad Pitts Antrag ab 

Los Angeles - Der Rosenkrieg zwischen Brad Pitt und Angelina Jolie geht weiter. Beide tragen ihren Sorgerechtsstreit um die sechs gemeinsamen Kinder …
Keine Privatsache! Gericht weist Brad Pitts Antrag ab 

Lindenberg: Zu Weihnachten auch an Kinder in Krisengebieten denken

Köln - Rocksänger Udo Lindenberg hat angesichts von Kriegen und Terror zu Spenden für Kinder in Krisengebieten aufgerufen.
Lindenberg: Zu Weihnachten auch an Kinder in Krisengebieten denken

Kommentare