Seismograph registriert "Foo Fighters"-Konzert als Vulkanausbruch

+
Die "Foo Fighters" brachten in Neuseeland die Stimmung zum Kochen.

Auckland - Ein Vulkanausbruch ist eine große Katastrophe. Außer die starken Schwingungen gehen von einem "Foo-Fighters"-Konzert aus. Weshalb die Seismographen Alarm schlugen:

Neuseeland wurde am Dienstagabend von einem Vulkanausbruch heimgesucht. Das registrierten zumindest die Seismographen auf der Insel. Grund war ein Konzert der Rockgruppe "Foo-Fighters." Angeblich entsprach der Niederfrequenz-Ausschlag der Geräte dem von aufsteigendem Magma in Vulkanen. Der Boden hatte dreimal in der Sekunde vibriert, so wie kurz vor einem Ausbruch.

Der Ausschlag verunsicherte Geologen, bis sie den eigentlichen Grund für das "Naturwunder" erkannten: Die Bewegungen und Schwingungen der 50.000 Konzertbesucher.

Wie die Zeitung Der Standard berichtet, wirkten bei den Tänzen rund 5000 Tonnen Gewicht auf die Erdoberfläche ein. Dazu kamen die dumpfen Bässe und lauten Verstärker der Bühne.

nam

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare