Weil Pfusch-Ärztin log

"Sexy Cora": Witwer soll für Klinik-Kosten blechen

+
"Sexy Cora" starb mit nur 23 Jahren

Hamburg - Erotikdarstellerin "Sexy Cora" starb 2011 nach einer Busen-OP. Ihr Mann kommt nicht zur Ruhe: Nun soll er für die Klinik-Kosten aufkommen - weil die Ärztin falsche Angaben gemacht haben soll.

Tim Wosnitza (31) verlor zuerst sein Frau. Nun droht dem Witwer neuer Ärger: Zweieinhalb Jahre nach dem Tod von "Sexy Cora" soll der Mann laut Bild die Kosten für Coras Aufenthalt auf der Intensivstation bezahlen.

Rückblick: "Sexy Cora" war 2011 nach einer Brustvergrößerungsoperation gestorben, nachdem die Anästhesistin einen Fehler gemacht hatte. Die 23-Jährige hatte während der OP einen Herzstillstand erlitten und war neun Tage später an einer Hirnlähmung gestorben.

Doch nun weigert sich die Versicherung der Narkose-Ärztin zu zahlen. Denn: Diese soll falsche Angaben beim Abschluss der Versicherung gemacht haben. Dafür soll nun Wosnitza für die Rechnung tief in die Tasche greifen. Der 31-Jährige sagte gegenüber der Bild: „Alle sagen, ich habe mich bereichert, dabei sitze ich auf Kosten im sechsstelligen Bereich.“

mm

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare