Film verzögert sich

"50 Shades of Grey": Kinostart verschoben

+
Das Erotik-Buch mit dem deutschen Titel "Shades of Grey - Geheimes Verlangen" der britischen Autorin E. L. James liegt neben einem Negligé auf einem Kopfkissen.

Los Angeles - „50 Shades of Grey“-Fans müssen länger auf die mit Spannung erwartete Verfilmung des Erotik-Bestsellers warten. Der Filmstart wurde etliche Monate nach hinten verschoben.

Der ursprünglich geplante Kinostart im August 2014 ist auf Februar 2015 verschoben worden, berichten die US-Branchenblätter „Variety“ und „Hollywood Reporter“ am Mittwoch. Damit kommt der Streifen um Sex-Spiele mit Fesseln und Peitschen in der Beziehung des reichen Geschäftsmannes Christian Grey mit der jungen Studentin Anastasia Steele nun um den Valentins-Tag herum in die US-Kinos. Die Fans der Bücher protestierten lautstark auf der Facebook-Seite, die eigens für den Film eingerichtet wurde.

Die besten Orte für prickelnden Sex

Die besten Orte für prickelnden Sex

Nach dem kurzfristigen Absprung des als Hauptdarsteller vorgesehenen Charlie Hunnam im Oktober war die Produktion in Verzug geraten. Mit dem irisch-britischen Schauspieler Jamie Dornan („Marie Antoinette“) wurde zwar Ersatz gefunden, aber der geplante Drehstart im November musste um einen Monat verschoben werden. Neben Dornan spielt Dakota Johnson, Tochter der Hollywoodstars Melanie Griffith und Don Johnson, mit. Regie führt die Britin Sam Taylor-Johnson.

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare