Baby ist noch nicht einmal geboren

Shakiras Sohn wird jüngstes Barça-Mitglied

Shakira und Gerard Piqué werden Anfang 2013 Eltern

Barcelona - Der Sohn von Shakira und Fußballer Gerard Piqué ist noch nicht einmal geboren. Trotzdem werden bereits jetzt Vorbereitungen für seine Vereinsmitgliedschaft beim FC Barcelona getroffen.

Der Sohn der kolumbianischen Popsängerin Shakira (35) und des spanischen Fußballstars Gerard Piqué (25) soll bereits kurz nach seiner Geburt Mitglied des FC Barcelona werden. Piqués Opa, Amador Bernabéu, ein früherer Vizepräsident des Vereins, kündigte an, dass er seinen Urenkel zum Vereinsmitglied machen wolle. „Shakira hat mich schon gefragt, wann ich meinen Urenkel als Barça-Mitglied eintragen lassen werde“, sagte Bernabéu nach Angaben des Vereins vom Mittwoch. „Ich habe geantwortet, dass ich dies mit dem Einverständnis der Eltern gleich nach der Geburt in die Wege leiten werde.“ Die Sängerin und der Barça-Profi erwarten ihren Sohn Anfang 2013.

Bernabéu, der den Club zurzeit bei der Europäischen Fußball-Union (UEFA) vertritt, hatte bereits seinen Enkel Piqué am Tag der Geburt als Vereinsmitglied eintragen lassen. Der Verteidiger, der mit Spanien die Welt- und Europameisterschaft gewann, bekam am Dienstag von dem Club als erster aktiver Profi die silberne Plakette für seine 25-jährige Mitgliedschaft überreicht.

dpa

Meistgelesene Artikel

Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

New York - Regelmäßig sorgt Donald Trump mit seinen Tweets für Aufsehen. Eines seiner „Opfer“ war auch „Twilight“-Star Kristen Stewart - dabei ging …
Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

Sarah Lombardi: Familienglück mit Michal und Alessio

Köln - Sarah Lombardi und Michal T. scheinen im Alltag angekommen zu sein. Auf den neuesten Schnappschüssen sieht man die Beiden mit Sarahs Söhnchen …
Sarah Lombardi: Familienglück mit Michal und Alessio

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kommentare