Show im Club "Troubadour

Überraschungs-Konzert: Guns N' Roses begeistern 500 Fans

Los Angeles - Die US-Rockband Guns N' Roses hat ihr langersehntes Comeback überraschend vorgezogen und ist am Freitagabend in einem kleinen Club in Los Angeles aufgetreten.

500 Fans hatten das Glück, im legendären Club "Troubadour" der Band zu lauschen. Erstmals seit 1993 standen dabei Sänger Axl Rose und Gitarrist Slash wieder gemeinsam auf der Bühne. Im "Troubadour" hatte der Aufstieg von Guns N' Roses einst begonnen.

Fans posteten kleine Videosequenzen des Auftritts in sozialen Netzwerken. Die Band mit Sänger Axl Rose startete ihr intimes Konzert mit dem Song "It's So Easy". Die Band hatte ihr Comeback nach mehr als 20 Jahren im Januar angekündigt. Nach den bisherigen Plänen sollte die Tour mit zwei Konzerten am 8. und 9. April in Las Vegas beginnen. Guns N' Roses wollen außerdem am 16. April beim Coachella-Festival in Kalifornien spielen.

Es war doch kein Aprilscherz

Das Gerücht, dass es nun ein früheres Überraschungskonzert geben sollte, kursierte bereits unter den Fans. Am Freitag kündigte die Band dann den Auftritt im "Troubadour" für den selben Abend an. Was viele für einen Aprilscherz hielten, sollte sich dann aber bewahrheiten. Für nur zehn Dollar gab die Band die Tickets für die Show heraus - der Andrang der herbeieilenden Fans war riesig.

Die Band hatte ihren Durchbruch 1987 mit ihrem ersten Album "Appetite for Destruction". Die Platte mit Hits wie "Welcome to the Jungle" und "Paradise City" verkaufte sich allein in den USA 18 Millionen Mal. Slash verließ die Band Mitte der 90er Jahre im Streit, auch andere Gründungsmitglieder stiegen aus. 2008 erschien nach jahrelangen Verzögerungen das bislang letzte Guns-N'-Roses-Album "Chinese Democracy".

Axle !!!

Ein von @ali_shayesteh_management gepostetes Foto am

AFP

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare