Für den Rapper ist es okay

Snoop Dogg: Zwei Jahre Norwegen-Verbot

+
Snoop Dogg

Oslo - Rapper Snoop Dogg darf zwei Jahre lang nicht nach Norwegen einreisen. Er selbst kann mit der Entscheidung leben, ließ er ausrichten.

Der amerikanische Rapper Snoop Dogg darf wegen eines Drogenvergehens im vergangenen Monat zwei Jahre lang nicht nach Norwegen einreisen. Sein Anwalt Holger Hagesaeter sagte am Samstag der Nachrichtenagentur AP, sein Mandant könne mit dieser Entscheidung leben und plane derzeit nicht, in Berufung zu gehen.

Snoop Dogg, mit bürgerlichem Namen Calvin Broadus, war im Juni auf dem Weg zu einem Musikfestival in Südnorwegen, als Spürhunde acht Gramm Marihuana in seinem Gepäck entdeckten. Er hatte außerdem mehr Bargeld bei sich als erlaubt. Der Musiker räumte beide Vergehen ein und musste eine Geldstrafe von 52.000 Kronen (7.000 Euro) zahlen, wie sein Anwalt erklärte.

dapd

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare