Dschungelcamp

Zietlow wollte nach Bachs Tod hinwerfen

+
Sonja Zietlow und Dirk Bach waren als Dschungelcamp-Moderator-Duo seit Jahren eingespielt.

Berlin - Der Schock nach der schlimmen Nachricht saß zu tief: „Dschungelcamp“-Moderatorin Sonja Zietlow hat nach dem Tod ihres Kollegen Dirk Bach ans Aufhören gedacht.

„Mein erster Impuls war: Ohne Dirk geht es nicht! Ich wollte alles hinwerfen“, sagte die 44-Jährige der „Bild“-Zeitung (Freitagausgabe). Der Tod des 51-Jährigen sei für sie „unendlich tragisch, einfach unvorstellbar“.

Mit Blick auf die Anfänge der Show habe sie sich dann doch zum Weitermachen entschieden. Sie und Bach hätten damals so viel Schelte bekommen, dass sie das „Dschungelcamp“ jetzt, wo die Show ein Erfolg sei, „nicht in fremde Hände geben möchte“.

Zietlow wird künftig von Daniel Hartwich unterstützt. „Mein Gefühl sagt mir, dass Daniel es stemmen wird“, erklärte sie. „Ich hoffe einfach, dass wir als Team eine prima Show machen.“ Die siebte Staffel von „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ beginnt am 11. Januar 2013.

dapd

Meistgelesene Artikel

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare