Nach OP

König Juan Carlos verlässt Intensivstation

+
Die siebte Operation in nur drei Jahren musste König Juan Carlos übestehen.

Madrid - Gute Nachrichten aus dem spanischen Königshaus: König Juan Carlos hat einen Tag nach einer Bandscheibenoperation die Intensivstation einer Madrider Privatklinik verlassen.

Der Gesundheitszustand des 75 Jahre alten Monarchen entwickele sich sehr positiv, teilte das Krankenhaus am Montag mit. Der König sei in ein normales Krankenzimmer verlegt worden.

Dort sei mit der Nachbehandlung begonnen worden. Juan Carlos hatte sich am Sonntag wegen eines Bandscheibenvorfalls einer dreistündigen Operation unterziehen müssen. Nach Angaben des Neurochirurgen Manuel de la Torre, der den Eingriff vornahm, wird es zwei bis sechs Monate dauern, bis der König sich vollständig von der Operation erholt haben wird. Der Monarch werde danach zum Gehen keine Krücken mehr benötigen.

Der Eingriff war für den König die siebte Operation in weniger als drei Jahren. Zuletzt war Juan Carlos im November 2012 auf der linken Seite eine künstliche Hüfte eingesetzt worden. Seither ging er bei Auftritten in der Öffentlichkeit an Krücken.

dpa

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare