Städter gehen auf "Baumsalat-Tour"

+
Warum nicht mal ein schönes Lindenblatt knabbern... Foto: Özlem Yilmazer

Berlin (dpa) - Die Stadt ist dein Garten - das findet die Initiative "Mundraub" in Berlin. Auf einer Fahrradtour durch den Park Hasenheide und auf dem stillgelegten Flughafengelände Tempelhof kann man dabei erkunden, was Bäume, Beete und Sträucher Essbares hergeben: Brombeerblätter für den Tee, wilden Schnittlauch, Lindenblätter oder die Blüten des Spitzahorns.

Eine "Obacht" der Pflanzenkenner: "Essbares direkt am Wegesrand auf Fußhöhe ist mit Vorsicht zu genießen, denn gerade in Parkanlagen ist das ein beliebtes Ausflugsziel für Hunde."

Die nächste "Baumsalat-Tour" an diesem Sonntag ist bereits ausgebucht. Im Juni schreitet die Saison voran: Dann gibt es Beeren-Touren in Berlin-Hellersdorf. Auch Medienvertreter knabberten schon mit: "Darf's ein bisschen Baum sein?", titelte der RBB.

Mundraub/Baumsalat-Tour

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare