"Ich will keine Haare mehr schneiden"

Udo Walz gibt die Schere ab

+
Star-Friseur Udo Walz will keine Haare mehr schneiden.

Berlin - Der Berliner Star-Friseur Udo Walz (68) will laut einem Zeitungsbericht die Schere abgeben. In den Ruhestand geht der Geschäftsmann aber nicht, sondern plant andere Projekte.

„Ab 2013 will ich keine Haare mehr schneiden“, sagte Walz der Bild-Zeitung. Auf das Schneiden habe er schon noch Lust, aber er finde, jetzt sollten mal die Jüngeren ran. In den Ruhestand geht der Geschäftsmann aber nicht. „Arbeiten macht mir tierischen Spaß. Meine Läden behalte ich. In Zukunft werde ich aber hauptsächlich beraten.“ Es gebe noch andere Projekte, darunter sei ein neuer Prosecco. „Er heißt Udo und ist mit Himbeergeschmack.“

Sie haben die Haare föhn!

Sie haben die Haare föhn!

Walz, von der Zeitung als „Berlins Regierender Friseurmeister“ tituliert, ist für die Frisur von Kanzlerin Angela Merkel bekannt. Er schnitt auch Stars wie Marlene Dietrich, Romy Schneider und Julia Roberts die Haare.

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare